Top Tag

Um als Tourist London optimal zu entdecken, sollte man vor allem zwei Dinge mitbringen: gutes Schuhwerk – und jede Menge Neugier. Denn die britische Hauptstadt hat so vielfältige Attraktionen zu bieten, dass der typische Reisende von früh bis spät durch die Themse-Metropole streifen und dabei immer neue Dinge entdecken kann. Da sind natürlich zum einen die klassischen Must-See-Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Tower Bridge, die Houses of Parliament mit Big Ben, Buckingham Palace, Trafalgar Square und St. Pauls Cathedral. Darüber hinaus bietet London jedoch noch unendlich viel mehr an Historie und Moderne, Kultur und Natur – so dass selbst Wiederholungstäter unter den London-Touristen ständig Neues entdecken.

MIT TUBE ODER BUS DURCH DIE STADT

London ist einfach viel zu groß, um per pedes alle spannenden und sehenswerten Ecken erreichen zu können. Deshalb lohnt es sich auch für Touristen, sich in den hiesigen öffentlichen Nahverkehr zu stürzen. Das beginnt bereits bei der Suche nach einem Hotel, das sich idealerweise in der Nähe einer U-Bahn Station oder Bahnhofs befinden sollte. Die Tube genannte U-Bahn verfügt über ein derart ausgefeiltes Streckennetz, dass eigentlich alle Sehenswürdigkeiten und Stadtteile hervorragend erreichbar sind – und es ist durch das auf Himmelsrichtungen basierenden Leitsystem auch für Laien und Neulinge sehr gut verständlich. Anders, als in anderen Großstädten, muss man in London lediglich wissen, in welche Himmelsrichtung man eine bestimmte U-Bahn nehmen möchte – dann kann man kaum falsch einsteigen. Tube-Pläne gibt es im Hotel, dort sind oftmals auch Stadtführer in der eigenen Sprache erhältlich.

Neben der U-Bahn sind jedoch auch die roten Busse legendär – und prima für das Fortkommen in der Stadt geeignet. Sie sind zwar lange nicht so schnell unterwegs wie die Tube, dafür bekommt der Besucher ganz nebenbei eine Stadtrundfahrt, wenn er die Doppelstockbusse nutzt. Um einen Bus anzuhalten, ist übrigens immer noch das Handzeichen (Ausstrecken der Hand) an der Haltestelle üblich. Gerade für die Rush-Hour am Morgen und späten Nachmittag, wenn die U-Bahn voller Berufspendler steckt, sind die Busse eine gute Alternative.

Sehenswürdigkeiten, Parks und Shopping

Wer sich jedoch vom Verkehrslärm oder dem aufregenden Navigieren durch die U-Bahn erholen möchte, findet dazu in allen Teilen der Stadt kleine und große grüne Oasen: die Londoner Parks sind legendär, vor allem große Flächen wie Hyde Park oder Regents Park sorgen dafür, dass die Metropole trotz einer Bevölkerungsdichte von acht Millionen Einwohnern und Zig-Tausenden Besuchern täglich für den Einzelnen jede Menge Luft zum Atmen bietet. Auch wenn es rund um Sehenswürdigkeiten wie Tower, Madame Tussauds oder London-Eye etwas hektischer zugeht – für eine Minute des Durchschnaufens reicht oftmals schon ein Schwenk an die Themse, die sich malerisch durch die ganze Stadt zieht.

Was London sonst noch zu bieten hat? – Für Familienausflüge lohnt sich beispielsweise der London Zoo, für relaxte Spaziergänge ein Abstecher nach Greenwich, für alternative Einkaufsbummel der Camden Lock Market, zum Stöbern in kleinen Lädchen ein Bummel durch Notting Hill – und für den echten Shopping-Trip die Oxford Street.

Ob Kulturfreund, Fashion-Victim oder Historienfan: In London kommt jeder auf seine Kosten. Die Sehenswürdigkeiten, abwechslungsreichen Stadtteile und das bunte Getümmel auf dem Picadilly Circus – all dies machen die britische Hauptstadt zu einem der beliebtesten Reiseziele. Mit U-Bahn und Bus ist man schnell auch in entlegeneren Regionen – und dank zahlreicher Parks mitten in der Stadt lässt sich zwischendurch auch wunderbar relaxen. Verständigen kann man sich überall auf Englisch – die deutsche Sprache findet sich nur bei Stadtführungen oder in Sehenswürdigkeiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may also like