Top Tag

Nicht nur die Besitzer eines Autos sind verpflichtet eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, auch die Besitzer von Wohnwägen und mobilen haben eine gesetzliche Verpflichtung.
Aber schon die Entscheidung zwischen Voll- oder Teilkaskoversicherung und die Auswahl der weiteren Zusatzversicherungen ist keine leichte Aufgabe. Hier werden einige Tipps gegeben.

DEN WOHNWAGEN RICHTIG VERSICHERN

Juristisch betrachtet ist ein Wohnwagen ein Fahrzeug ohne Motor und Antrieb. Damit der Halter bei Schäden, die durch oder am Fahrzeug entstehen keine finanziellen Probleme bekommt muss der Anhänger eigens versichert werden. Hinzu kommt, dass viele Wohnwägen über teuren Einbauten verfügen, die Einbrüche ebenfalls sehr attraktiv machen. Da lohnt der Blick in die Police. Deckt die Kasko- keinen Diebstahl ab, sollte eine Zusatzversicherung abgeschlossen werden.

Tipp: Wohnmobil als Zweitfahrzeug anmelden

Das Wohnmobil unter 2,8 Tonnen gilt ebenfalls als vollwertiges Fahrzeug und muss somit vollständig Kfz-versichert werden. Da sie seltener gefahren werden, bieten die meisten Firmen einen speziellen Wohnmobiltarif an. Es lohnt sich, das Wohnmobil als Zweitwagen bei der Versicherung anzugeben. Zweitfahrzeuge erhalten eine günstigere Schadensfreiheitsklasse.

Versicherungen: Worauf achten?

  1. Haftpflichtversicherung: Hier gibt es keinen Unterschied zum KFZ. Ein Versicherungsanbieter sollte einen auf jeden Fall darauf hinweisen, dass die Deckungssumme 100 Mio. € beträgt, höhere Beträge sind optional abzuschließen.
  2. Vollkasko- und Teilkaskoversicherung: Hier herrscht wieder, in Ähnlichkeit zum KFZ die Wahlmöglichkeit. Während sich eine Teilkasko- eher für ältere Fahrzeuge eignet, ist eine Vollkaskoversicherung für hochwertige und Neufahrzeuge besser. Bei Fahrten ins Ausland sollte darauf geachtet werden, dass der Auslandsschutzbrief Bestandteil der Police ist.
  3. Inhaltsversicherung oder Campingversicherung: Gerade bei Trips ins osteuropäische oder südliche Europa sollte eine solche Versicherung abgeschlossen werden. Viele Kaskoversicherungen enthalten keinen Schadenersatz für, aus dem Fahrzeug gestohlene Gegenstände. Auch dabei sollte wieder auf die Deckungssumme geschaut werden.
  4. Umweltschadenhaftpflicht: Diese Versicherung sichert den Halter des Wagens gegen Schäden, die durch Umwelteinwirkungen, wie z.B.: Überschwemmung oder Erdbeben verursacht wurden ab. Sie ist nicht unbedingt notwendig.

Einige Campingführer informieren zwar ausführlich über die Reise. Versicherungsfragen kommen dort aber oft zu kurz. Im Internet finden sich einige Versicherungsvergleichen. Einen empfehlenswerten Vergleich von Wohnmobilversicherungen gibt es hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may also like